REQUIEM - W.A.MOZART - Kultur am Hochrhein

Kultur am Hochrhein e.V.
Title
Direkt zum Seiteninhalt
Aktuell
Mozarts Requiem in Zeiten der Pandemie
Die Gemeinden Lauchringen auf der deutschen Seite und Wilchingen-Osterfingen auf der schweizer Seite des Klettgaus laden im November zu einem grenzüberschreitenden Konzertereignis mit dem berühmten Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart ein.

Mozarts Requiem ist die am häufigsten aufgeführte Komposition der abendländischen Musiktradition. Über den Ritus der katholischen Trauermesse hinaus hat Mozart ein Werk geschaffen, welches universelle Gültigkeit für Menschen aller Kulturen und Religionen erlangt hat. Es beschreibt die zutiefst menschlichen Gefühle, die wir in der Begegnung mit Tod und Sterben erleben: Angst, Wut, Ärger, Verzweiflung, Schmerz und Trauer. Und natürlich letztendlich die Liebe, der wir beim letzten Abschied von einem geliebten Menschen und dem Leben selbst, noch einmal begegnen.
 
Dieses Werk kann uns bis ins Innerste rühren. Nicht zuletzt durch die zum Mythos gewordenen Todesumstände Mozarts, die eng mit seiner letzten und unvollendeten  Komposition verbunden sind: Er starb während einer Pharyngitis-Epidemie im Jahr 1791 in Wien; vermutlich hatte er sich angesteckt. Damals wie heute konnten die Opfer einer Pandemie kaum würdig bestattet werden. Mozart fand seine letzte Ruhestätte in einem Massengrab, wie es damals zu Zeiten einer Epidemie üblich war.

Mitwirkende
Junge, herausragende Solisten aus unserer Region singen gemeinsam mit dem ensemble muss hochrhein (muss = Musik&Schauspiel) und den Kirchenchören aus Lauchringen und Wilchingen. Sie werden begleitet vom „Orchester am Hochrhein“, einem ad hoc Orchester, welches sich aus professionellen Musikern unserer Region zusammensetzt.
Michelle Sitko, Sopran
Julia Hilpert, Alt
Steffen Schwendner, Tenor
Benedikt Boll, Bass
ensemble muss hochrhein
Kirchenchöre Lauchringen und Wilchingen-Osterfingen
Orchester am Hochrhein
Leitung: Markus Süß
Bitte um eine Spende
 
Die meisten unserer Orchestermusiker sind professionelle Musiker. Die Corona Pandemie hat besonders diese Berufsgruppe getroffen und einige Musiker in ernsthafte existentielle Sorgen und Nöte gebracht. Wir wollen unsere Musiker gerne angemessen bezahlen (4 Solisten und 22 Orchestermusiker).
 
Deshalb bitten wir Sie nach dem Konzert um eine entsprechende Spende.
 
Für Deutschland stellen wir Ihnen für Spenden über 50 Euro gerne eine Spendenbescheinigung aus.
Dafür benötigen wir Ihre Kontaktdaten. Bitte wenden Sie sich an einen der Ordner oder Mitwirkenden.
Gerne können Sie Ihre Spende auch auf das Konto des Vereins Kultur am Hochrhein e.V. mit der Angabe Ihrer Kontaktdaten
und den Hinweis "Requiem" überweisen:
DE77 6845 2290 0077 0747 97 bei der Sparkasse Hochrhein
Konzert für die während der Corona Pandemie Verstorbenen
Mit diesem Konzert wollen der Verein „Kultur am Hochrhein e.V.“ und die Initiatoren in den beiden Gemeinden allen Verstorbenen, insbesondere denen der letzten beiden Jahre, eine öffentliche Würdigung erweisen.

Im Programmheft legen wir ein Gedenkblatt mit den Namen sowie den Geburts- und Sterbedaten bei.  Wenn Sie Ihre verstorbenen Angehörigen auf diesem Gedenkblatt öffentlich erwähnen wollen, bitten wir Sie um eine kurze Rückmeldung.

Für Deutschland
Gemeinde Lauchringen: Elena Ruf / Tel: 07741-609520 /
Mail: ruf@lauchringen.de
oder Mail an: kultur-am-hochrhein@web.de

Für die Schweiz
Pfarrer Martin Breitenfeldt: / Tel: 079 681 0202 /
Mail: martin.breitenfeldt@ref-sh.ch
oder Mail an: ramona.kaiser@gmail.com

Aufführungsorte
Samstag, 20. November 2021, 19 Uhr
Wilchingen
ref. Kirche St. Othmar
Sonntag, 14. November 2021, 17 Uhr
Lauchringen (UL)
kath. Kirche Herz-Jesu
Bitte beachten Sie! Das Konzert unterliegt den aktuellen Coronabestimmungen. Nach heutigem Stand benötigen Sie für den Besuch ein Zertifikat zum Nachweis, dass Sie geimpft, genesen oder getestet sind.  Zutritt kann deshalb nur geimpfte, genesene oder getestete Personen gewährt werden. Die Musiker, insbesondere die Bläser und Sänger, werden trotz Impfung einen Schnelltest absolvieren.
Wir danken unseren Unterstützern.

Zurück zum Seiteninhalt